Was ist ein Pumptrack?

Ein Pumptrack ist ein aus verdichteter Erde oder Lehm bestehender Rundkurs, der auf seinen geraden Streckenabschnitten mit „Wellen“ gespickt ist. In diesen Streckenabschnitten wird durch einen „Pump“ (Pumpendes Drücken um Geschwindigkeit auf zu bauen) im richtigen Moment eine höhere Geschwindigkeit erzielt, welche optimal in den meist darauf folgenden Steilkurven genutzt werden kann. Zum Schutz und zur Sicherheit der Nutzer haben wir uns dazu entschieden, den Pumptrack unter einem Meter Höhe zu halten. Die Bauweise minimiert das Risiko schwerwiegender Verletzungen. 

Der Pumptrack kurz nach seiner Fertigstellung.

Wann kann der Pumptrack befahren werden?

Der Pumptrack ist frei zugänglich und kann bei gutem Wetter und Tageslicht befahren werden. Bei Nässe sollte von dem Befahren abgesehen werden, um u.a. Schäden zu vermeiden.

Wer kann den Pumptrack befahren?

Das Schöne an einem Pumptrack ist, dass er von nahezu jedem genutzt werden kann. Wir haben BesucherInnen von 6 bis 27 und darüber hinaus, die den Pumptrack befahren. Es ist keine Vorerfahrung nötig. Das Einzige was man können sollte, ist Radfahren.  Natürlich steht das Team des KiJuze jederzeit gerne mit Tipps, Tricks und Hilfestellungen zur Verfügung.

Die Pumptrackregeln!